Unser Jahr 2021


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag !

Wir kennen den Satz „not older but better“,

 doch kennt man Dich, wird er konkreter,
nicht „älter“, sondern „besser“, so würden wir Dich beschreiben,
möge es auch die nächsten 50 Jahre so bleiben!

 

 

Bereits seit 1988 ist Vroni Mitglied im Verein, war lange Jahre Schriftführerin und Jugendleiterin. Und jetzt stand ein runder Geburtstag an.

Klaus Rimmele und Andreas Gnädig überbrachten ihr zu diesem besonderen Tag, bei herrlichem Sommerwetter, ein kleines Präsent und gratulierten recht Herzlich. Bleib dem Verein noch lange treu, bleib vor allem gesund und weiterhin alles gute ! 

 


Gemeinsames Essen der Vorstandschaft

Nach langer Zeit ging es für die Vorstandschaft, mit den abgängigen und neuen Vorstandschaftsmitglieder zu einem gemeinsamen Essen nach Liggeringen. Im Gasthaus Kranz gab es für jeden die schmackhaften Dünnele. Egal ob Speck, Käse, Pfeffer oder als Nachspeise die Apfeldünnele - für jeden war das passende dabei, sodass im lockeren Ambiente jeder seinen Bauch vollschlagen konnte.


Generalversammlung des Musikverein Überlingen am Ried

Am Sonntag den 25.07.21 fand die Generalversammlung des Musikverein Überlingen am Ried e.V. für die beiden Vereinsjahre 2019 und 2020 statt.

 

1. Vorstand Klaus Rimmele begrüßte an diesem Abend alle aktiven Musiker, Ehrenmitglieder, sowie die Vorstände anderer Vereine. Ein ganz besonderer Willkommensgruß ging an Oberbürgermeister Bernd Häusler, an den stellvertretenden Ortsvorsteher Roland Ehinger, sowie den Gemeinderat und stellvertretenden Verbandsvorsitzenden des Blasmusikverbandes Jürgen Schröder.

 

Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung und der Totenehrung folgten die Berichte von Schriftführer, Kassier, Jugendleiter und Dirigent.

Musikalische und arbeitsintensive Tätigkeiten gab es 2019 im Vergleich zu 2020 sehr viele. Schriftführer Wolfgang Morschl nannte 24 öffentliche, musikalische Auftritte im Jahr 2019. Ein Jahr später hatte der Verein bedingt durch den Lockdown lediglich 5 öffentliche Auftritte. Insgesamt 9 Vorstandschaftsitzungen wurden in den beiden Jahren abgehalten.

 

Unter dem Punkt „Bericht der Kassiererin“ erläuterte Andrea Schuhmacher der Versammlung ausführlich die gesamten Ein- und Ausgaben des vergangenen Jahres und konnte trotz weniger Einnahmen in den letzten beiden Jahren einen positiven Kassenstand verkünden. Sie bedankte sich bei allen Spendern, welche den Verein unterstützen. Beide Kassenprüfer Heike Lauber und Andrea Datz bestätigten schriftlich eine korrekte und präzise geführte Kasse. Es gab keinerlei Beanstandungen.

 

Einen Überblick über die komplette Jugendausbildung, sowie der stattgefundenen Auftritte der Zöglinge konnte stellv. Jugendleiterin Franziska Lauber geben. In Kooperation mit den beiden Musikvereinen aus Bohlingen und Bankholzen hat Vanessa Habres die musikalische Leitung in den beiden Jugendorchestern „Junge Hüpfer“ und im „JBO“ nach einem Konzert mit „Taktstockwechsel“ übernommen.

Einen kleinen Rückblick über die beiden vergangenen Jahre gab Dirigent Florian Fritschi wieder. 2020 lief musikalisch leider schlecht, 2021 hatte nicht besser angefangen, da es fast keine Veranstaltungen und somit auch keine Ziele gab, für das geprobt werden konnte. Er betonte, dass es schön wäre, wenn er nun bald wieder alle Musikerinnen und Musiker in den Proben sehen würde und wies erneut eindringlich darauf hin, sich gewissenhaft an-/abzumelden, um unter anderem die Probenarbeit besser planen zu können.

 

Unter Punkt 9 „Wahlen“ wurde die komplette Vorstandschaft gewählt. 1. Vorstand Klaus Rimmele, der unter anderem einstimmig für weitere 2 Jahre wiedergewählt wurde, bedankte sich bei den Neu- und wiedergewählten für den Einsatz in der Vorstandschaft. Die Entlastung dieser nahm zuvor Oberbürgermeister Bernd Häusler vor, der sich bei allen bedankte, welche sich ehrenamtlich engagieren.

Der stellvertretende Blasmusikverbands-Präsident und selbst aktiver Musiker im Musikverein Überlingen am Ried, Jürgen Schröder, übernahm an diesem Abend die offiziellen Ehrungen. Insgesamt 18 Ehrungen wurden an diesem Abend nachgeholt bzw. vorgenommen. Unter anderen wurde Leonie Schröder und Jonas Heinrich das bronzene und Maurice Schoch das goldene Jugendmusikerleistungsabzeichen verliehen. Josef Läufle wurde für seine 40 jährige Treue zum Verein gedankt. Viele Jahre war er als Ausbilder, Jugenddirigent und Kassier in der Überlinger Kapelle tätig.

 

Markus Lauber dankte dem Verein für die geleistete Arbeit, bot dem Verein an, weiterhin auf dem Gelände der Firma Lauber zu proben und überreichte dem Verein eine Spende.

 

Stellvertretender Ortsvorsteher Roland Ehinger bedankte sich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen für das Engagement und gratulierte den Neugewählten. Auch Andreas Wagenbrenner schloss sich im Namen der örtlichen Vereine an, dankte für das Stück Kultur im Dorf, wünschte dem Verein weiterhin viel Erfolg und überreichte im Namen der Chrüzerbrötlizunft eine kleine Geldspende.

Abschließend bedankte sich Klaus Rimmele dem Dirigenten Florian Fritschi für seinen unermüdlichen Einsatz, dankte der Firma Lauber für die Möglichkeit der Probenarbeit und der Versammlung am heutigen Abend auf dem Werksgelände, sowie allen Anwesenden fürs Kommen.

Ehrungen 2021:

 

Jugendmusikerleistungsabzeichen

Bronze: Leonie Schröder, Jonas Heinrich

Gold: Maurice Schoch

 

25 Jahre (Ehrenmitglied)                                                  

Florian Moser                                                 

Michael Schuler                                             

Andreas Gnädig                                                         

Stefanie Brutscher                                                                                       

Anja Engelmann                                                                                           

                                  

10 Jahre

Franziska Lauber                                                                                             

20 Jahre

Andreas Pfleghaar                                          

Simone Morschl                                             

Bert Steidle

Jasmin Schröder                                            

                                                

30 Jahre                                                                              

Werner Reichle                      

 

40 Jahre

Josef Läufle                                                                                                  

                       

10 Jahre, 2. Vorstand

Andreas Gnädig                                                                                                        

 

15 Jahre Vorstandschaft

Andrea Schuhmacher                                                                                   

 

20 Jahre Vorstandschaft

Wolfgang Morschl                               


Glückwunsch!

Singens OB Häusler wurde für weitere 8 Jahre gewählt und mit der Wahl am 11.07.2021 in seinem Amt bestätigt. Als Überlinger Bürger, durfte einen Tag später ein musikalisches Ständchen für ihn natürlich nicht fehlen. Herzlichen Glückwunsch.


Aller guten Dinge sind 3...

Update: 24.07.2021

Drei Musiker/innen bekamen Ende 2020 / Anfang 2021 Besuch vom Storch (Besuch von einem Haushalt war da ja glücklicherweise möglich) und hatte drei gesunde Babys mit dabei. Wegen Corona, konnte ein Besuch bis dato durch uns leider nicht stattfinden. Das wurde jetzt aber, Anfang Juli, schnellstens nachgeholt und wir durften ein kleines Präsent für die zukünftige Musikerin bzw. den zukünftigen Musiker überreichen. Die Mamas erhielten eine kleine Blume und den stolzen Eltern überbrachten wir die besten Glückwünsche. Wir wünschen den Familien an dieser Stelle für die Zukunft alles gute, viel Freude am Nachwuchs und ein paar ruhige Nächte.

1. Paula Lise, geb. am 17.05.21. um 04.46 Uhr, 3600g.

Der Besuch erfolgte mit einem kleinen Ständchen durch 2. Vorstand Andreas Gnädig und Wolfgang Morschl

2. Jana, geb. am 03.10.20. um 12.00 Uhr, 4000g.

Der Besuch erfolgte mit einem kleinen Ständchen durch 2. Vorstand Andreas Gnädig und Wolfgang Morschl

3. Benedikt, geb. am 04.05.2021 um 17.05 Uhr, 3380g.

Der Besuch erfolgte durch 1. Vorstand Klaus Rimmele und Wolfgang Morschl


Die erste Musikprobe 2021

Wer am Freitag den 11.06.2021 abends die Ohren spitze, konnte von  draußen ungewöhnliche und vor allem ungewohnte Geräusche vernehmen. Gut, es fliegen wieder vermehrt Flugzeuge am Himmel, aber das meinten wir nicht.

 

 

Der Musikverein durfte endlich, endlich, endlich wieder nach mehreren Monaten „Zwangspause“ seine Probentätigkeit aufnehmen. Zusammenkünfte und Musikspiel waren bisher, aus den uns allen bekannten Gründen, nicht erlaubt gewesen.

 

In einem „normalen“ Jahr hätten wir zu dieser Zeit knapp 30 Proben hinter uns gehabt. Das Jahreskonzert, der weiße Sonntag, die närrischen Tage, zuvor schon die Advents- und Weihnachtszeit fanden, wenn überhaupt im kleinen Rahmen, ganz ohne Musik oder gar nicht statt. Umso erfreulicher für uns war es, dass unser Dirigent Florian Fritschi nun wieder kurz nach 20.00 Uhr seinen Taktstock in die Hand nahm. Und es hörte sich für die erste Probe gar nicht mal so schlecht an, denn es hatte in der monatelangen Pause sicherlich auch jeder fleißig zuhause geprobt…

 

Man merkte an diesem Abend jeder Musikerin und jedem Musiker an,  dass es gut tat wieder zusammenzukommen, sich etwas auszutauschen und vor allem dem gleichen Hobby – dem Musizieren -  nachzugehen.

 

Hoffen wir nun, dass wir alle gesund viele weitere Proben machen und davon zehren können. Vielleicht ergibt sich noch der eine oder andere Auftritt in diesem Jahr. Warten wir ab, wie sich die nächsten Wochen und Monate verändern und gestalten werden. Momentan ist man ja auch mit kleinen Dingen zufrieden.

 

Damit für uns eine Probenarbeit überhaupt möglich ist, erlaubt uns Familie Lauber auf dem Werksgelände in der Jahnstrasse die Probenarbeit, auch für die nächsten Wochen, durchzuführen. Vielen herzlichen Dank dafür.


1. Mai 2021: "1. ÜOEG"

Auch in diesem Jahr war es uns, dank Corona, leider nicht möglich, gemeinsam eine Tour zu machen, so mussten wir uns nach einer 1.Mai Rallye im letzten Jahr wieder etwas einfallen lassen. Es wurde eine kleine Schippe drauf gelegt und so hieß es für die Teilnehmer schon am frühen Morgen:

 

Herzlich Willkommen zum großen Ri-Ra-Rätselspaß bzw. zum 1. ÜOEG

(1. Überlinger Outdoor Exit Game): „Das Geheimnis der weißen Steine“

 

Was die Teilnehmer erst jetzt erfuhren: Das Spiel hatte längst begonnen und seit Tagen waren sie bereits Teil davon. 

 

In 4 Gruppen wurden in einer Zeit von je ca. 3-4 Stunden Dinge gesucht, Passwörter geknackt, Schriften entziffert und so weitere Lösungswege bis ans Ziel gesucht.

 

Hier ein kleiner Einblick in einen Abschnitt der Rätseltour:

 

„… Blicken wir, um das alles zu verstehen, ins 16. Jahrhundert. Im Jahre 1525 beteiligten sich die Überlinger Bauern gemeinsam mit den Böhringern am Bauernaufstand, was aber für beide Dörfer schlimme Folgen haben sollte. Für den „Zug" gegen Radolfzell und seine Belagerung sowie zahlreicher Beschädigungen wurde den Überlingern nach dem Friedensschluss der „Schachwald" genommen und den Radolfzellern zugeschlagen.

Diese Geschehnisse waren aber noch leicht zu ertragen, gemessen an den im 30jährigen Krieg angerichteten und aufgetretenen Übeln. Eines dieser Übel war die im Mittelalter immer wieder auftretende Pest - die gefürchtetste Geißel der Menschheit - nahm sie doch ohne Rücksicht auf Alter, Geschlecht und Stand ihre Opfer in großer Zahl. Unsere Nachbarorte Bohlingen und Bankholzen wurden fast total entvölkert.

 

Erkrankte damals eine Person an der Pest, kennzeichnete man die Häuser mit einem Kreuz. Sollte im Hegau damals eine Person besonders geschützt werden, wurde ein weißer Stein vor die Haustüre gelegt - als wichtige Markierung, dass dieses Haus ebenfalls nicht betreten werden sollte, um diesen Haushalt möglichst nicht anzustecken.

 

Aktuell wurden in den letzten Wochen und Monaten nach Hunderten von Jahren wieder weiße Steine vor manchen Haustüren im Hegau gesichtet. Die meisten Einwohner wissen nichts damit anzufangen und beseitigen diese. Doch woher kommen nun genau diese Steine und wer legt sie vor einzelne Haustüren?...“

In Gruppen und zeitlichen Abständen musste das Rätsel nun mehr und mehr gelöst werden. Was hatte es denn nun mit den weißen Steinen auf sich? Hatten vielleicht die Riedgeister damit zu tun? Und warum war eigentlich wieder so schlechtes Wetter am 1.Mai?

 

Fragen über Fragen, aber nur mit der richtigen Lösung fügte sich während der Wanderung ein Puzzleteil zum Anderen. Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten...

Leider war die Resonanz für diese familienfreundliche Rätseltour nicht sehr groß. Diejenigen, welche dennoch daran teilnahmen, wurde ein abwechslungsreicher, unterhaltsamer Tag rund um Überlingen geboten, mit einer packenden Geschichte, aktuellen Geschehnissen, geschichtlichen Hintergründen und einen Blick auf unsere Heimat, wie wir sie bis jetzt nicht kannten und wie wir sie so noch nicht gesehen hatten. Dieser Tag veränderte so manches…

 

Danke an die Teilnehmer. Eine Fortsetzung ist (vielleicht) bereits in Vorbereitung…


Fasnet 2021

"Hoorig!" Oder soll man lieber schreiben "Coovid!"?

 

Die Fasnet in diesem Jahr war (leider) sehr übersichtlich, wegen der noch immer stattfindenden Corona-Pandemie und beschränkte sich bei uns im Verein lediglich auf den Rosenmontag. Ansonsten keine Umzüge. Keine Narrentreffen. Keine Musik am Narrenspiegel und am Schmutzigen Donnerstag, usw...

 

Nur den Hüüserb`such am 15.02.2021 wollten wir uns nicht nehmen lassen und organisierten diesen online in einem Video-Chat. Eine andere Möglichkeit sich zu treffen gab es wegen der starken Einschränkungen weiterhin leider nicht.

Vorab konnte man sich als Teilnehmer und/oder als Gastgeber anmelden. Die Gastgeber durften am Rosenmontag zu einem bestimmten Zeitpunkt die aufgestellten Taschen füllen und die Teilnehmer holten die vollen Taschen widerrum innerhalb eines bestimmten Zeitslots ab. Ganz Coronakonform also mit ausreichend Abstand und ohne sich in die Quere zu kommen funktionierte das hervorragend und um 14.00 Uhr konnte der Hüüserb`such 2021 beginnen.

 

Wir waren froh uns mal wieder in einer größeren "Gruppe" zu sehen und verbrachten über 4,5h online zusammen. Es ging, wie gewohnt, von Station zu Station. Ein paar Spiele brachten noch etwas Abwechslung in den Nachmittag. Zwar war nicht alles perfekt, aber MIT ABSTAND ein unterhaltsamer Hüüserb`such 2021 - und immerhin besser, als sich weiterhin gar nicht zu sehen. Von dem her, Besten Dank für die Teilnahme und einen großen Dank an die Gastgeber.